NTK Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst; Akademie der bildenden Künste Wien; Schillerplatz 3; 1010 Wien
Forschung > Technologische Sammlung Print

In unserem Institut ist eine Sammlung von historischen (19. Jh.) und modernen (20. Jh.) Farbpigmenten, Farbstoffen und Bindemitteln vorhanden. Diese Kollektion enthält insgesamt etwa 400 anorganische und 1000 organische Farbmittel, die in den letzten Jahren inventarisiert und katalogisiert wurden.

Aus dieser Sammlung wurden die etwa 400 anorganischen Materialien herausgegriffen, die mit modernen Analysenmethoden untersucht wurden, wobei es sich hinsichtlich der eingesetzten Methoden um die erste systematische Analyse und Datensammlung dieser Art handelt.

Zur Analyse der anorganischen Pigmente kamen drei Untersuchungsmethoden zur Anwendung: Die Röntgendiffraktometrie (XRD), die Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) und die Fourier-transformierte Infrarot-Spektroskopie (FTIR) erwiesen sich als geeignete komplementäre Techniken zur eindeutigen Identifizierung und Zuordnung der untersuchten Pigmente. Das Schwergewicht lag dabei auf der Durchführung von Röntgendiffraktionsexperimenten zur Phasenanalyse und Identifizierung der Hauptbestandteile der Farbmittel. Um die Auswertung der XRD-Spektren zu erleichtern bzw. überhaupt erst zu ermöglichen, oder um die auftretenden Spurenelemente zu bestimmen, wurden an allen Pigmenten zusätzlich RFA-Messungen durchgeführt. Für Proben, deren kristalline Struktur für XRD-Messungen zu wenig ausgeprägt ist oder die etwaige organische Anteile beinhalten, kam die FTIR-Spektroskopie zum Einsatz.

Die Ergebnisse der verschiedenen Pigmentgruppen zeigen, dass viele Proben mit gleichen Trivialnamen oft sehr unterschiedliche Zusammensetzungen aufweisen. Ähnliche Farbmittel etwa unterscheiden sich häufig durch auftretende Spurenelemente und Beimischungen von Füllstoffen. Die Struktur der einzelnen Gruppen der farbgebenden Phase bleibt in den meisten Fällen jedoch gleich.

Durch die Zusammenfassung der Ergebnisse in einer Datenbank soll ein einfacher Zugriff für die praktische Anwendung ermöglicht werden. Zusätzlich zu den durch die Messungen gewonnenen Erkenntnissen sind vorhandene Angaben aus der Literatur für die einzelnen Proben abgespeichert. Damit ist eine einzigartige Datensammlung für die anorganischen Pigmente entstanden.
In einer Dissertationsarbeit werden derzeit die organischen Materialien mit Hilfe der RFA und FTIR-Mikroskopie aufgearbeitet und die Ergebnisse ebenfalls in einer Datenbank zusammengestellt.


Nachfolgend stehen Auszüge aus dieser Dissertation zum Download als pdf-Datei bereit:

1. Erläuterungen zur Datenbank [pdf]

2. Analyse der Pigmente - Erläuterungen am Beispiel der Gelb-Pigmente [pdf]

nähere Auskünfte zur Pigmentsammlung:
O.Univ.Prof. DI Dr. Manfred Schreiner
Tel: (+43 1) 58816-8600
e-mail: m.schreiner@akbild.ac.at